Dr.
Gerda Volmer


»Ich liebe es, erfolgreich mit meinen Kunden zu sein!« Diese Passion ist Grundlage für die Arbeit von Dr. Gerda Volmer-König, Leiterin des Wissenschaftlichen Instituts für Beratung und Kommunikation (WIBK) in Paderborn.

Ihr Beratungsansatz ist es, ihre Kunden zu verstehen, seien es Einzelpersonen, Teams, Unternehmen oder andere Organisationen. Ihr Anspruch ist, stets eine maßgeschneiderte Lösung mit dem Kunden zu erarbeiten, eben »nichts von der Stange«. Am Anfang steht dabei die Frage: »Was passt am besten für dieses System, dieses Unternehmen, diese Organisation?«. Innovation bedeutet für sie, Kunden zu unterstützen, die Notwendigkeit von Veränderungen zu erkennen und neue spannende Wege zu gehen, um erfolgreich zu sein. 

Grundlage ihrer Arbeit sind verschiedene familientherapeutische Ausbildungen. Sie war Schülerin der systemischen Familientherapeutin Virginia Satir und lernte in Palo Alto den systemtheoretischen Ansatz von Gregory Bateson kennen. In dieser Tradition entwickelten Gerda Volmer und Eckard König das Konzept der personalen Systemtheorie: Diese hilft Organisationen als komplexe soziale Systeme zu verstehen und neue Ansätze zur Problemlösung zu entwickeln. Damit waren sie als erste Berater im deutschsprachigen Raum im Stande, wichtige systemische Grundlagen und Methoden für die Praxis zu erarbeiten.

Gerda Volmer ist gefragte Beraterin zahlreicher nationaler und internationaler Organisationen, wobei ihr Schwerpunkt darin liegt, auf den unterschiedlichen Ebenen zugleich ansetzen zu können. Beratung und Coaching auf Vorstandsebene sind ihr ebenso vertraut wie Workshops mit Mitarbeitern in Produktion oder Verwaltung.